Pages

24.5.15

Furtive sketching

A quick sketch of an unknown travel companion.

On an unrelated note, this Thursday I will be at the Forum Schlossplatz in Aarau talking about Urban Sketchers in the context of the exhibition "SKIZZEN KRITZELN, Wenn die Hand denkt". I hope my short presentation leads to an open discussion on different aspects of sketching. It would be nice to have other fellow sketchers sharing their views, but regardless of this, I can strongly recommend the exhibition to anyone interested in drawing (and thinking). You can find the details here http://www.forumschlossplatz.ch/veranstaltungen/.

1501301

23.5.15

CIRQUE NOCK


Montage du chapiteau du Cirque Nock à Yverdon-les-Bains. Dessin réalisé depuis les gradins de l'ancien hippodrome.

20.5.15

Félines-Minervois

Jour de libre au milieu de deux semaines d'enregistrement dans le sud de la France. Au cours d'une promenade, un vieux moulin, seul sur une colline, à la sortie du village. Je profite d'une pause entre deux giboulées pour le croquer.


20.5.15

auch kürzlich in der Schule

Viele Sitzungen fürs neue Schuljahr. Nachdem ich nun meistens mit dem Velo zur Schule fahre, sind Konferenzen die Gelegenheit, Menschen skizzieren zu üben.

20.5.15

Neulich in der Schule

Manchmal nutzt man die Zeit produktiver mit einer Skizze als mit Rechnungen...

19.5.15

Wenn ich am Montag Morgen zu früh in der Schule bin, mache ich gerne Skizzen. Das trifft sich nämlich ziemlich gut weil ich am dann sowieso Zeichnen habe.
 Später in Mathe habe ich an einem Logo herumprobiert (weil wir hier irgendwie keins haben). Das ist dabei herausgekommen:

Die Idee war Sehenswürdigkeiten, die die Schweiz präsentieren rundherum zu zeichnen. 
Gefällt es euch? (; 
So habe ich den Morgen schon überstanden.

19.5.15

WAS FÜR EIN PUFF!

»Quelle bordel ici!«, würde der Franzose sagen – oder präziser unseren Breitengraden entsprechend der Elsässer.

Seit Kurzem fliegen an der Austrasse die Bordsteinschwalben ziemlich tief. Allerdings nicht so tief, dass sie dem Nachbarschaftsradar entgehen. Die umlebenden Bewohner dieses kuscheligen Quartiers wehren sich denn auch mit Händen und Füßen gegen den zunehmenden Verkehr (der Berufsverkehr hat mich wirklich schon genug beim Zeichnen des schmucken Etablissements gestört).

Mit diesem Protest bin ich einverstanden. Grundsätzlich hab ich nichts gegen das älteste Gewerbe auszusetzen, es übt aber auch keinen allzu großen Reiz auf mich aus (das Einzige, was beim Skizzieren spitz geworden ist, war mein Bleistift). Allerdings ist dieser Ort dafür wirklich ungünstig gewählt. Mit dem einladenden Pergola-Garten wäre es als charmantes Café für mehr senkrechte Begegnungen viel besser geeignet.

Man darf gespannt sein, wie dieses Puff weiter gehen wird.

18.5.15

Skizzen Digitalisierung - Hilfe!


Liebe Urban Sketchers,
seit einer Zeit bin ich mit dem Scannen meinen Sketches sehr unzufrieden, da die Aquarellfarben durch das Scannen komplett verändert werden. Ich hatte versucht, in Photoshop das Farbproblem zu lösen, aber nach einer Halbstunde Aufwand, sieht es immer noch nicht echt. Jetzt probiere ich einfach mit Foto. Hättet irgendjemand einen guten Tipp, wie die Aquarell-Skizze am besten zu digitalisieren?
Vielen Dank für eure Tipps schon im Voraus! :-) 
Ich wünsche euch eine schöne sonnige Woche... Liebe Grüsse aus Luzern, Juliana

17.5.15

Steinenberg from Kohlenberg

Trying to loosen up my line.

17.5.15

HAUSIEREN


Ein Besuch im Vitrahaus ist furchtbar – furchtbar schön.

Man ärgert sich, dass man nicht einfach dort einziehen darf, das Café mit angrenzender Wiesen-Lounge zwingt zum überlangen Verweilen und der Laden verführt perfide mit extravagantem Design-Schnickschnack. Und kaum hat man dieses Schmuckstück verlassen, will man sofort wieder rein (was wir nun innerhalb von vier Tagen das zweite Mal getan haben).

Der perfekte Ort, um diesen milden Sonntag zu genießen.