31.1.15

Frostiger Skizzierplausch in Luzern



Anlässlich des Sketchcrawl Luzern verschlug anderthalb dutzend Sketcher zur Stadt am Vierwaldstättersee. Trotz frostiger Temperaturen und anfänglichen Besammlungsschwierigkeiten, fand sich am Markt bei der Seepromenade schnell die erste Sketching-Location.




Bei dem dem ganzen Herumgewusel war es schwierig eine Person in einer ruhigen Pose zu erwischen, weshalb das Skizzieren schnell und pragmatisch von der behandschuhten Hand gehen musste.



Im Anschluss daran war vorgesehen, dass wir via Schiff zum Verkehrsmuseum fuhren um dort den Sketchcrawl fortzusetzen. Da allerdings das Wetter, obschon reichlich kühl, äusserst sonnenreich und einladend war, entschieden sich Javier, Romeu und ich unsere Skizzenbücher um weitere Motive der Seepromenade zu erweitern.

In einer Seitengasse stiess ich auf das oben abgebildete Fahrrad, welches irgendwie deplatziert wirkte und ein schönes Motiv abgab (auch wenn es die Skizze nicht vermuten lässt).



Zuletzt trafen wir auf einige Sketcher der Paper, Pencil, Caffeine-Gruppe, welche sich ebenfalls zum skizzieren in Luzern eingefunden hatten. Wir begleiteten Sie in das Restaurant Mill'feuille, wo wir uns aufwärmten, an den Speisen gütlich taten und von wo aus ich mich anschliessend, nicht ohne einige weitere Skizzen anzufertigen, zurück zum Bahnhof begab um die Heimreise anzutreten. Freue mich schon auf den nächsten Sketchcrawl!

29.1.15












 Dans le port d'Yverdon-les-Bains, sous la pluie







25.1.15

Kitchen

Sometimes it's difficult to start sketching. Other times it's difficult to stop. After the seven hours botanical marathon last week I arrived at home at 2:30 am and couldn't help but to sit in the kitchen and draw the fridge : )

25.1.15

In Zürich daheim

Ich bereite gerade meinen Malkurs für das nächste Wochenende bei Konstanz vor…  Frei malen. Ich war Weihnachten Daheim und habe gemerkt, dass ich daheim nicht mehr Zuhause bin, sondern jetzt hier in Zürich. Frei zu malen ist nicht einfach, man muss alles reduzieren bis auf die Geschichte die aus dem Herzen kommt. Es muss nicht massentauglich sein nur ehrlich. Kann man lehren mit dem Herzen zu sehen? Ich hoffe, es kommen ein paar mutige die sich auf das Abenteuer Frei malen einlassen.

23.1.15

zwischen Saudi-Arabien und Jemen ...

... waren wir unterwegs im Oman.  Freundliche, aufgeschlossene Menschen kamen neugierig schauen, wenn ich zeichnete, und daraus ergaben sich interessante Gespräche. Ansteckende Schönheit in der Haltung, im Gang verschleierter Frauen. Viel Natur und Weite. Und was mir noch seelenvoll nachklingt: immer wieder der Ruf des Muezzin. Mal geheimnisvoll hallend in der Nacht in engen Tälern. Überraschend im Supermarkt. Regelmässig, 5 mal täglich mit dem Lauf der Sonne. Möge dieser Klang Frieden und Gedeihen verbreiten, jetzt, heute, besonders auch in Jemen und in Saudi-Arabien!
Manahir
 Strand von Muskat
 Al-Afrah
 Moschee an der Strasse im Niemandsland, mit Coffee-Shop
 "Christmas-Tree" (Ölbohrstelle) in Fahud
 Grenzstein zwischen Oman und Saudi-Arabien
 Ramlat Al Ghafa
 Verlassene Beduinensiedlung bei den Wahiba-Sands
 At Tawayb
 Ruine in Ibra, zwischen neuen Häusern
 Bergolivenbaum beim Djebel Shams.
Mächtige Thuja-ähnliche Bäume wachsen bis auf 3006m (und höher geht's nicht)
 kreative Wasserversorgung bei Hat
 Al Hadjar
Wasserrinnen aus der Schlangenschlucht
Seeb, Marktquartier,
hinter mir im Dunkeln ein Strand mit Frauen in langen schwarzen, und Männern in langen weissen Gewändern, die da im Sand sitzen und picknicken.
Die Begegnungen und die Kultur im Oman haben mich sehr berührt. Ich wünsche den Menschen im ganzen Nahen Osten von Herzen, dass sich die (politischen) Dinge gut entwickeln!

21.1.15

Sketchcrawl Lucerne, 31 january 2015


Just a reminder for next Sketchcrawl in Lucerne.


21.1.15

warmer Schnee

warmer Schnee tropft
von den Bäumen aufs Papier
die Tinte wird hell und weich

 
 
 
im Buchsiwald bei Zollikofen, 20.1.15
 

20.1.15

Eine Nacht in den Tropen


Letzten Freitag hatten die Studenten des Studiengang Scientific Visualization die Möglichkeit im Botanischen Garten der Universität Basel die Stifte zu schwingen und die tropische Flora, welche in den Gewächshäusern blüht und gedeiht, in ihren Skizzenbüchern zu verewigen.

Vor Ort wurden wir von Heinz Schneider und seinem unglaublich gastfreundlichen und fachkundigen Team empfangen, welche die Museumsnacht (für uns Skizziernacht) mit einem wahren Gaumenschmaus einläuteten. Kurz danach bezogen wir unsere Posten in den Gewächshäusern und begannen unsere Skizzenbücher zu füllen. Zu meiner grossen Freude waren auch einige Urban Sketcher zugegen, welche sich anschliessend in den Räumlichkeiten tummelten.

Die zahlreichen Besucher waren sehr interessiert an den diversen Zeichnungen, aber auch am Studiengang und dem Skizzieren im Allgemeinen. Sollte es die Möglichkeit geben dem Event auch nächstes Jahr beizuwohnen, lasse ich mir die Gelegenheit auf keinen Fall entgehen.

20.1.15

Museumsnacht im Botanischen Garten

Merci à toute l'équipe de l'Institut de Botanique qui a organisé cet événement avec une bonne humeur et une gentillesse extraordinaires. Merci aussi à Javier d'avoir fait le lien ! J'aurais aimé mieux profiter de toutes les personnes intéressantes présentes, botanistes, urban sketchers, professeurs et étudiants en illustration scientifique, mais la soirée a passé très vite.






19.1.15

Museum Rietberg